Hubertusfeier u. Messe in Honhardt am 09.11.2019

Dass die Jäger im Lande in weiten Punkten durchaus nicht einig sind mit der Landesregierung und vornehmlich mit den Grünen, ist bekannt. So bedauerte denn auch Kreisjägermeisterin Dr. Bärbl Baeuerle, dass „wie in den Jahren zuvor“ kein Vertreter der Grünen und der SPD bei der Hubertusmsse in Honhardt anwesend war. Zuvor hatten die Crailsheimer Jagdhornbläser mit dem Signal „Begrüßung“ das Abendprogramm eröffnet.

Bürgermeister Jörg Schmidt indes freute sich über „drei Landtagsabgeordnete in Honhardt, am Wohnort von Frau Baeuerle“. Jörg Schmidt ging konkret auf die Situation seiner Gemeinde Frankenhardt ein. 2023 liefen die Pachtverträge der elf Jagdreviere aus. „Zehn sind verpachtet. Das Revier Schenkensee steht unter Notbejagung.“ Er rühmte das Engagement der Jäger, mit dem sie dafür sorgten, „dass der Wildbestand nicht überhandnimmt.“

Die Predigt zur traditionellen Hubertusmesse in der Peter- und Paul-Kirche in Honhardt hielt Pfarrer Michael Jag. Er griff das ThemaKlimawandel. Naturschutz und die Liebe der Jäger zur Natur auf. Die Schöpfung im Geschöpf zu ehren sei den Jägern ein wichtiges Gebot. Die Lithurgie wurden von der Parforce-Horn-Gruppe der Jägervereinigung Crailsheimer geblasen. zum Schluss bliesen die Langenburger und die Creilsheimer Jagdhornbläser gemeinsam das Gloria

Zurück zur Übersicht