Hegering 5: Info zum Fellwechsel von Rainer Probst

wie ihr aus der Jagdpresse in den letzten Monaten entnehmen konntet, gründete der DJV mit dem Landesjagdverband BW die „Fellwechsel GmbH“ mit Sitz in Rastatt. Dort wird auch eine Abbalgstation gebaut. Die Fellwechsel GmbH wird die Winterbälge (von Mitte November bis Mitte Februar) von Fuchs, Marder, Marderhund, Waschbär, Dachs, Mink, Iltis, Nutria und Bisam annehmen und vermarkten. Weitere Infos könnt ihr bei einem Hegeringabend bzw. aus dem Internet erfahren. Wir, die Niederwildhegegemeinschaft Crailsheim Süd, werden (sollten) die Fellwechsel GmbH unterstützen. Es ist in meinen Augen ein richtiger Weg, die wertvollen Bälge sinnvoll zu nutzen und nicht achtlos in der „TBA“ zu entsorgen. Mit dieser Aktion gewinnen wir einiges an Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit zurück. Ich habe mit Herr Schmidt (Bürgermeister Frankenhardt) gesprochen. Wir können die Fuchskühltruhe im Honhardter Bauhof als Zwischenlager nutzen. Ganz wichtig ist, dass die Füchse für die Firma „Fellwechsel“ in blaue Müllsäcke verpackt und jeder einzelne mit einem Herkunftsnachweis (kann im Internet heruntergeladen werden fellwechsel.org/wp-content/uploads/2017/08/Herkunfstsnachweis-.pdf) versehen wird. Bewährt hat sich, die Tiere kompakt zusammenzurollen (nach dem Erlegen in einem Eimer zusammenrollen, bis der Tierkörper steif ist), damit sie platzsparend gestapelt werden können. Die Gefriertruhe sollte in zwei Bereiche getrennt werden: z.B. rechts die Füchse für „Fellwechsel“ und links die für die „TBA“. Sind in der Truhe genügend Tiere für „Fellwechsel“ angesammelt worden, bitte dann Kontakt mit mir oder Bärbl Bäuerle aufnehmen. Schlüssel für die Gefriertruhe hat jeder Jagdpächter in Frankenhardt, eventuell müssen noch weitere nachgemacht werden.

Ich bitte Euch, die Möglichkeit wahrzunehmen, die Gefriertruhe verantwortungsvoll zu nutzen und wünsche euch viel Waidmannsheil.

 

Rainer Probst

Erstellt am 09.10.2017
Zurück zur Übersicht